Der Mensch im Mittelpunkt

Anläßlich der Wahlkampfvorbereitungen zur Bundestagswahl 2017 trafen sich die Mitglieder des Kreisverbandes der PIRATEN Minden-Lübbecke an der Mindener Schiffmühle. Diskutiert wurden unter anderem auch sozial- und gesellschaftliche Themen.

Im Beisein des Kreistagsabgeordnten Karl-Heinz Detert (Hille) und Stadratsmitglied Frank Tomaschewski aus Minden, stellte die Wahlkampfleiterin Valeria Casselmann (Minden) für die PIRATEN fest:

„Arbeit ist für uns nicht nur eine handelbare Ware, sondern immer auch die persönliche Leistung eines Menschen. Es ist daher ein Gebot der Menschenwürde, dass jeder Mensch frei entscheiden kann, welchen Beruf er ausüben will, und welche Arbeit er annehmen will, aber auch, dass diese Leistung entsprechend gewürdigt wird.

Die technologische Entwicklung ermöglicht es, dass nicht mehr jede monotone, wenig sinnstiftende oder sogar gefährliche Aufgabe von Menschenhand erledigt werden muss. Wir sehen dies als großen Fortschritt, den wir begrüßen und weiter vorantreiben wollen. Daher betrachten wir das Streben nach absoluter Vollbeschäftigung als weder zeitgemäß noch sozial wünschenswert. Stattdessen wollen wir uns dafür einsetzen, dass alle Menschen gerecht am Gesamtwohlstand beteiligt werden und werden dazu die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) prüfen.“

Fabian Gerritzen (Mitglied im Kreisvorstand) erklärte, dass der Mindestlohn nur als Brückentechnologie anzusehen sei.

„Es gehört zu den Aufgaben des Staates sicherzustellen, dass auch im freien Markt die Menschenwürde respektiert wird. Wer voll berufstätig ist, darf nicht unter der Armutsgrenze leben und auf staatliche Zusatzleistungen angewiesen sein. Zudem verzerren Dumpinglöhne die Wettbewerbsbedingungen innerhalb und zwischen freien Märkten. Um allen Menschen eine würdige Existenz und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, werden wir uns daher für einen bundesweiten gesetzlichen Mindestlohn einsetzen. Mittelfristig wollen wir jedoch mit dem „Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe“ ein umfassenderes System zur allgemeinen, bedingungslosen Existenzsicherung etablieren.“

„Wir PIRATEN treten für die stärkere Demokratisierung der Wirtschaft ein. Dieser Prozess findet aber nicht nur auf der Ebene von Staat und Markt statt, sondern auch innerhalb einzelner Unternehmen. Das Arbeitsumfeld ist ein wesentlicher Teil des Lebensumfeldes, auf das Menschen einen angemessenen Gestaltungsanspruch haben, der letztendlich auch den Unternehmen zugutekommt. Wir werden daher die existierenden Mitbestimmungsrechte für Angestellte verteidigen und wo nötig weiter ausbauen. Die Beteiligung der Mitarbeiterbasis an der Unternehmensführung begünstigt sozialere und nachhaltigere Entscheidungsfindung sowie unternehmerische Innovation,“ so Valeria Casselmann abschließend.

Die PIRATEN werden in Laufe der Wahlperiode auch entsprechende Anträge vorbereiten und diese im Mindener Stadtrat und im Minden-Lübbecker Kreistag einbringen.


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *

Weitere Informationen

  • https://smartgerecht.nrw/
  • https://smartgerecht.nrw/
  • https://smartgerecht.nrw/
  • https://smartgerecht.nrw/
  • https://smartgerecht.nrw/
  • https://smartgerecht.nrw/

Anstehende Veranstaltungen

  1. Stammtisch (Dezember 2017)

    5. Dezember @ 20:00 - 22:00